Sonntag, 13. November 2016

Bischof Dr. Helmut Dieser - Diözesanbischof von Aachen


Bischof Dr. Helmut Dieser - Diözesanbischof von Aachen

Am Samstag, den 12. November 2016, wurde Bischof Helmut Dieser im Hohen Dom zu Aachen in sein Amt als Diözesanbischof eingeführt.

Auch die Gottesdienstgemeinschaft „Alte Messe in Mönchengladbach“ begrüßt „unseren neuen Bischof“ und hofft auf ein gedeihliches Miteinander und gegenseitige Unterstützung. Seit die Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus in MG zelebriert wird, beten wir vor jeder Messe ausdrücklich den Rosenkranz für den Bischof von Aachen - auch in Zeiten der Vakanz. Dies wollen wir weiterhin so für Bischof Helmut Dieser tun. Schon heute und von hier aus laden wir den neuen Bischof von Aachen herzlich ein, uns kennenzulernen.

Bei seiner Predigt anlässlich seiner Einführung sprach Bischof Helmut im Aachener Dom die folgenden Worte, die auch uns ermutigen:

„Orientieren wir uns vielmehr an Jesus. Er betet um das Geheimnis von Einheit für seine Jünger. Und der Apostel entfaltet im Epheserbrief, was das bedeutet: Drinbleiben in der Intimität mit Jesus und dem, was er getan hat. Und deshalb dann auch: Einander gelten lassen und ertragen, einander verzeihen und die Einheit niemals aufkündigen. Sich selber einbeziehen lassen und mit aufbauen wollen, was vielen zugutekommt. Die Unterschiedlichkeit ertragen im Vertrauen auf das Geheimnis von Einheit, das Jesus herbeiführt.“

Ein Bericht der Amtseinführung des neuen Bischofs, seine Predigt und seine Dankrede, sowie viele Fotos und ein Video kann man hier finden.

Die päpstliche Ernennungsurkunde von Bischof Dr. Helmut Dieser

Sonntag, 6. November 2016

Missale Romani Kette

Meßbücher der "Alten Messe"

Hier der Hinweis auf ein sehr informatives und empfehlenswertes Video, heraus gebracht von der "Alten Messe im Norden" über die Meßbücher der "Alten Messe":



Motiviert durch dieses Video, kam es in unserer Sakristei zu einer Inventur der vorhandenen Missale.
Dabei ist vermutlich die längste Aneinanderanderreihung von "Missale Romani" im deutschen Sprachraum entstanden, hier einige Bilder von diesem wunderbaren Ereignis in unserer Sakristei. Sollte es etwa andere Messstandorte geben, die diese "Kette" überbieten können?

Insgesamt haben wir hier sieben Missale auf unserem Sakristeitisch liegen und ein kleines Reise-Missale. Als Ergänzug zum Video, alle unsere Missale entstammen auch dem Friedrich Pustet Verlag aus Regensburg, der ab 1846 bis zum zweiten Weltkrieg, ein weltweites Monopol für den Druck des Missale Romanum besaß. Die Verbindung mit dem Heiligen Stuhl war so eng, dass der Inhaber Friedrich III. (1867-1947) alljährlich drei Wochen Dienst als päpstlicher Kammerherr absolvierte.

Die Qualitiät und Machart ist wirklich außerordentlich. Es ist zu spüren, dass etwas für Generationen geschaffen wurde. Sicherlich haben diese heiligen Bücher auch den mörderischen Bombenkrieg des zweiten Weltkrieg gerade in Mönchengaldbach deswegen überstanden, da sich mit ihrer Hilfe so manche Gnade des Himmels entfalten konnte!

Missale Romanum Kette
Missale Romanum Kette

MISSALE ROMANUM 1913

MISSALE ROMANUM 1923

MISSALE ROMANUM 1923





MISSALE ROMANUM 1935

Bemerkenswert bei dieser Ausgabe des Missale sind die besonders verzierten Anfangsbuchstaben eben auch INITIALEN genannt, siehe unten:





MISSALE ROMANUM

MISSALE ROMANUM, Grün


MISSALE ROMANUM, Rot


Reise, MISSALE ROMANUM 1952